Teppichkäfer

Allgemein

TeppichkäferTeppichkäfer sind unscheinbare kleine Käferchen, deren Körperlängen zwischen 2-3,8 mm schwanken. Der buntfleckige Teppichkäfer hat elfgliedrige Fühler.

Lebensweise, Biologie

Das befruchtete Weibchen dringt im Mai/Juni in Gebäude ein und legt dort ca. 30 Eier. Nach 15 Tagen schlüpft eine Larve, die sich bis zu zwölfmal häuten kann, bevor sie erwachsen ist. Die Larven verpuppen sich zum Großteil im Herbst. Innerhalb von 10 - 19 Tagen schlüpft die Imago, verbleibt aber bis zum Frühjahr in der Puppenhaut.

Der kleinere Teil der Larven überwintert, setzt im Frühjahr den Mastfraß fort und ist erst danach reif. Die Larven des Teppichkäfers sind gefährliche Schädlinge, welche an Teppichen, Textilien, Pelzwerk aber auch an Leder, Seide, Federn, Horn und insbesondere Insektensammlungen und anderen naturkundlichen Schaustücken immense Schäden anrichten können. In freier Natur entwickeln sie sich in Vogelnestern, auf den Kadavern von Vögeln und Säugern sowie in den Nestern wilder Bienen.

Vorbeugung & Bekämpfung

Man sollte bei Teppichen darauf achten, dass diese auf glatte, fugenlose Fußböden und nicht bis an den äußersten Rand verlegt werden. Oft saugen und ausklopfen. Naturkundesammlungen sollten in gut abgedichteten Kästen oder Containern untergebracht werden und präventiv mit Chemikalien behandelt werden. Konsequente Beseitigung von Schmutzteilchen, die sich hinter Möbeln, Kücheneinrichtungen und in Fußbodenritzen sammeln. Beseitigung von verlassenen Vogel-, Mäuse- und Wespennestern sowie von ausgetrockneten Kadavern jeglicher Art. Die Bekämpfung gehört in professionelle Hände. Sprechen Sie uns an .

< zurück