Bettwanze

Allgemein

BettwanzeDie Bettwanze (5-6 mm Größe) ist mittlerweile in Europa ein weit verbreiteter Parasit in Wohnungen und Hotels. Aufgrund der Globalisierung und den damit verbundenen Reisetätigkeiten tritt sie immer häufiger auf. Sie wird z.B. durch Gepäckstücke und Wäsche von einem Ziel zum nächsten verschleppt.


Lebensweise, Biologie

Die erwachsenen Bettwanzen als auch die Larven ernähren sich von Blut. Sie sind sehr lichtscheu und fallen deshalb meist nachts ihren Wirt an. Mittels Saugrüsseln stechen sie in freiliegende Körperteile. Hierbei können sie bis zu 7mg Blut saugen; nahezu das Fünffache ihres eigenen Körpergewichtes. Der Stich wird kaum wahrgenommen, jedoch die Folgen wie z.B. juckende Pickel und Schwellungen an der Einstichstelle werden vielfach als unangenehm empfunden. Nachdem die Bettwanze sich bei ihrem Wirt gesättigt hat, versteckt sie sich z.B. in Matratzen, Ritzen oder Polstern, Wand- und Deckenrissen, hinter Bildern, Tapeten oder ähnlichem. Hier legen die Weibchen auch ihre Eier ab. Die Entwicklung der Bettwanzen verläuft am günstigsten bei einer Temperatur von 18-20° C, wie sie in vielen Schlafzimmern üblich ist. Wenn sie ständig Nahrung bekommt, dauert es nur etwa 6-9 Wochen zur Entwicklung einer Generation. Bettwanzen sind in der Lage mehrere Monate zu hungern.

Schäden

Bislang fehlt bei Bettwanzen der Beweis, dass sie Überträger von Infektionskrankheiten sind. Ihr Vorhandensein ist jedoch aus hygienischer und gesundheitlicher Sicht bedenklich.

Vorbeugung & Bekämpfung

Bei einem mit Bettwanzen befallenen Objekt ist es erforderlich, eine gezielte Behandlung ausschließlich von einem Fachmann durchführen zu lassen.  Auf eine selbst durchgeführte Behandlung mit herkömmlichen Insektiziden aus dem Handel sollte in jedem Fall verzichtet werden. Die Behandlung erfolgt meist gezielt mit einem mikroverkapselten und insektiziden Präparat. Desweiteren besteht die Möglichkeit einer Behandlung mit Kälte oder Wärme. Die Wahl der Behandlungsmethode ist abhängig von dem jeweiligen Objekt.  Auch dieses muss und darf ausschließlich von einem Fachbetrieb durchgeführt werden. Die Behandlungen werden so ausgeführt, dass Haustiere und Menschen das betroffene Objekt nach einer kurzen Karenzzeit gefahrlos weiterhin bewohnen können. Gegenstände, in denen sich Bettwanzen versteckt halten können (beispielsweise Bettdecken), lassen sich durch Erhitzen auf über 40° C vom Befall befreien. Sprechen Sie uns gerne an. Eine umfangreiche Beratung ist bei einem Befall von Bettwanzen dringend notwendig.

Hier geht es zu unserem Kontaktformular 

< zurück