Sachverständigenbüro für Schimmel

Schimmelprobleme – wir helfen Ihnen gern!

Basierend auf einer repräsentativen Wohnungsstudie der Uniklinik Jena an 5530 Wohnungen gibt es in ca. jeder deutschen Wohnung irgendwo einen Schimmelbefall. Bei einem größeren Schimmelbefall (mehr als 20cm²) besteht durchaus die Möglichkeit einer Gesundheitsbeeinträchtigung durch Pilzsporen. Insbesondere sind Risikopersonen mit einem schlechten Immunsystem betroffen. Eine dauerhafte Schimmelpilzbelastung in der Raumluft kann ein erhöhtes Risiko von Atemwegsleiden oder Allergien nach sich ziehen.

Grundsätzliches über Schimmel

Schimmelpilzsporen sind überall in der Natur vorhanden. So ist z.B. jeder Komposthaufen mit Schimmel durchsetzt. Der Schimmel in Wohnungen benötigt eine hohe Luftfeuchtigkeit von ca. 80%  in Verbindung mit dementsprechenden Nährböden. Schimmel selbst kann also nur dort entstehen und wachsen, wo über eine längere Zeit eine überhöhte Luftfeuchtigkeit, aus welchen Ursachen auch immer, herrscht.

Ursache für die Feuchtigkeit

Die Ursache kann sehr vielfältig sein. Hier kommen z.B. undichte Dächer, defekte Rohrleitungen, Überschwemmungen, oder aufsteigende Feuchtigkeit in Betracht. Außerdem sind häufig so genannte Wärmebrücken (mehr kalte Außenfläche trifft auf wenig warme Innenfläche, beispielsweise in den Ecken eines Hauses) eine Ursache. Eine weitere Möglichkeit ist eine überhöhte Luftfeuchte aufgrund mangelnder bzw. unzureichender Lüftung des Wohnraumes. Die Feuchtigkeit wird hier durch die Personen selbst, als aber auch durch das Kochen, Duschen und Pflanzen in die Wohnung verursacht. Diese kann dann an den kältesten Stellen kondensieren und somit für die Voraussetzungen für einen Schimmelpilzwachstum sorgen.

Schimmelpilz vermeiden

Zur Vermeidung von Schimmelpilz ist es zwingend notwendig die Ursache für diesen zu beseitigen. Grundsätzlich sollten Räume 3 - 6x am Tag stoßgelüftet werden. Nur ein Kippen des Fensters trägt nicht zum optimalen Luftaustausch bei. Eine regelmäßige Stoßlüftung führt dazu, dass in kürzester Zeit die gesamte Raumluft ausgetauscht wird, die sich dann an den vorgewärmten Wänden wieder erwärmt und somit wieder Feuchtigkeit aufnehmen kann. Es gilt der Grundsatz, dass kalte Luft weniger Feuchtigkeit tragen kann als wärmere Luft (Kondensat).

Nicht immer kann der Nutzer der Wohnräume die Luftfeuchtigkeit durch regelmäßiges Lüften entfernen. Oftmals sind hier auch noch technische Lösungen zu treffen.

Schimmelpilz – was nun?

Der Schimmelpilz muss in jedem Fall beseitigt und die Ursache hierfür ermittelt werden. Bei einer Größe von mehr als 20cm² sollten Sie einen Sanierungsfachmann hinzuziehen. Wir arbeiten  grundsätzlich mit einem akkreditierten Maurermeister zusammen, der die strengen Richtlinien zur Sanierung von Schimmelpilzen einhält.

Durch diese Zusammenarbeit wird nicht nur der Ausbau fachgerecht durchgeführt, sondern auch die begleitenden Maßnahmen, um ein erneuten Befall von Schimmel auszuschließen. Zu diesen Maßnamen gehören u.a. der Austausch bzw. Neuaufbau des betroffenen Putzes, Wärmedämmmaßnahmen, das Kleben von Kalciumsilikatplatten, und vieles mehr.

Wir bieten Ihnen alles aus einer Hand:

  • kompetente Beratung
  • Bewertung
  • Ursachenermittlung und
  • eine so günstig wie möglich gehaltene fachgerechte Schadenssanierung

Unsere Intention

Unsere Intension ist es in jedem Fall etwaige Rechtsstreitigkeiten zu vermeiden. Alle Rechtsstreitigkeiten kosten viel Geld und vor allen Dingen Nerven.

Wir bieten Ihnen eine kompetente Beratung, Bewertung, Ursachenermittlung und Schadenssanierung, um das Problem der Schimmelbelastung zu lösen.

Wir sind zertifizierter Sachverständiger für
Schimmelpilzerkennung – Bewertung – Sanierung
( TÜV Rheinland )

Gerne stehen wir Ihnen für eine Beratung vor Ort
zur Verfügung: 

Telefon 040 522 48 31
  TÜV Rheinland Gutachter TÜV Rheinland Gutachter